Was genau suchst Du? Mit Enter bestätigst Du Deine Suche. Mit ESC gelangst du zurück!

Studierendenschaft


Austritt aus der verfassten Studierendenschaft = Austritt aus der Demokratie!

Die CDU- und FDP-Fraktion des Sächsischen Landtags haben mit dem am 19. November 2012 in Kraft getretenen Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz die Austrittsmöglichkeit aus der verfassten Studierendenschaft geschaffen.

Gemäß dem Willen der regierenden Fraktionen (CDU und FDP) findet sich im neuen Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz die Bestimmung, dass es keine verpflichtende Solidargemeinschaft der Studierendenschaft mehr gibt. Alle Studentinnen und Studenten sollen demnach nach dem ersten Semester entscheiden, entweder den Semesterbeitrag von 8,- € für die StudentInnenschaft, also finanzielle Mittel für euren StuRa und Fachschaftsrat zu zahlen, oder durch den Austritt neben den demokratischen Mitbestimmungsrechten auf folgende solidarisch finanzierte Angebote zu verzichten:

Die Projekte des FSR wie Absolventenball und O-Phase, Wochenend-Repetitorien und andere Projekte hängen ganz oder teilweise von studentischen Beiträgen ab.

Fachschaftsräte und StuRa fördern aus euren Beiträgen diverse studentische Initiativen und Projekte und tragen zu einer vielfältigen Kulturlandschaft in Leipzig bei. Hinzu kommen eigene Großprojekte wie das Campusfest.

Beratungs- und Serviceangebote des Fachschaftsrats und des StuRa müssten entfallen oder eingeschränkt werden. Entfallen würden die Leistungen, die FSR und StuRa im Bereich der Beratung in allen studentischen Lebenslagen, etwa im Bereich Lehre und Studium, Soziales, BAföG, Studieren mit Kind, Studieren mit Behinderung anbieten. Dies ist besonders bedenklich, da die Beratungsangebote des Studentenwerks durch Mittelkürzungen seitens der Staatsregierung nicht mehr in ausreichendem Maß angeboten werden können.

Als eure Interessenvertretung sind wir darauf angewiesen, für Kampagnen zur Unterstützung unserer Vorhaben die nötige Öffentlichkeit zu schaffen, was nur mit der entsprechenden finanziellen Ausstattung möglich ist.

Bitte bedenkt, dass das Engagement im FSR völlig unentgeltlich erfolgt. Wir wirtschaften mit euren Beiträgen verantwortungsbewusst und geben euch gegenüber gerne Rechenschaft ab. Wir sind auf eure Beiträge angewiesen. Unterstützt unsere Arbeit als eure Vertretung und setzt ein Zeichen für eine demokratische und repräsentative verfasste Studierendenschaft!